Blog

Dies ist der erste Tag vom Rest deines Lebens!

Ich wette, das hast du schon mal gehört, oder?

Hat es einen Unterschied für deinen Tag gemacht? Wahrscheinlich nicht, aber warum nicht? Ist es die Informationsflut, die die meisten von uns erleben?

Vielleicht denkst du darüber nach, was du mit deinem Leben machst und fragst dich, ob es das Richtige ist oder nicht.
Bist du im Überlebensmodus? Die meisten von uns sind, was verrückt erscheint, da wir nicht mehr vor dem Säbelzahntiger oder der Mammute davonlaufen müssen. Ja, viele von uns sind so gestresst, dass es fast die ganze Zeit über zur Norm geworden ist.

Gibt es keinen anderen Weg zu leben?

Wir konzentrieren uns auf Zeit und Raum, aber vor allem auf die Zeit. Wie viel Zeit bis zur Mittagspause? Wie viel Zeit bis zum Ende der Sitzung? Wie lange dauert es, bis ich mich hinlegen und schlafen kann? Wie lange dauert es bis zur nächsten Zigarette? Wie lange dauert es bis zu meiner nächsten Kaffeepause? Wir denken fast immer in Form von Zeit und wie viel wir haben, bis das nächste “große Ding” passiert. Können wir diese Wahrnehmung ändern? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Was ich Ihnen versichern kann, ist, dass das Wort mit einer Ahnung von Disziplin, die nur wenige von uns heutzutage gerne hören, Stress mit sich bringt, aber wenn wir die geringste Menge dazu bringen würden, ruhig und langsam (oder schnell) einen Weg zu finden, dies regelmäßig zu tun, könnten wir vielleicht einen Weg finden, das zeitbasierte Überleben der Dinge leichter zu überstehen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass man mit dem geringsten Gramm Disziplin vom Opfer seines Lebens zu jemandem übergehen kann, der zumindest einen breiteren Sinn für die Themen außerhalb des Zeit/Raum-Paradigmas hat.